Medienmodulmethoden

Mit den Medienmodulmethoden können Sie Playerereignisse sowie weitere Metriken, die nicht zu den Standardvideoberichten gehören, manuell verfolgen.

Wenn Sie Media.autoTrack verwenden und keine zusätzlichen Metriken verfolgen, müssen Sie keine dieser Methoden direkt aufrufen. Alle Argumente, die nicht als optional gekennzeichnet wurden, sind erforderlich.

Methode Beschreibung
Media.open Syntax:
s.Media.open(mediaName,mediaLength,mediaPlayerName)

Bereitet das Medienmodul auf die Erfassung von Videoverfolgungsdaten vor. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

mediaName: (Erforderlich) Der Name des Videos, wie er in Videoberichten angezeigt werden soll

mediaLength: (Erforderlich) Die Länge des Videos in Sekunden

mediaPlayerName: (Erforderlich) Der Name des Medienplayers, mit dem das Video wiedergegeben wird, wie er in Videoberichten angezeigt werden soll

Media.openAd Syntax:
s.Media.openAd(name,length,playerName,parentName,parentPod,parentPodPosition,CPM)

Bereitet das Medienmodul auf die Erfassung von Anzeigenverfolgungsdaten vor. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

name: (Erforderlich) Name oder ID der Anzeige

length: (Erforderlich) Länge der Anzeige

playerName: (Erforderlich) Name des Medienplayers, mit dem die Anzeige wiedergegeben wird

parentName: Name oder ID des Hauptinhalts, in den die Anzeige eingebettet ist

parentPod: Die Position im Hauptinhalt, an der die Anzeige wiedergegeben wurde

parentPodPosition: Die Position in der Werbeunterbrechung, an der die Anzeige wiedergegeben wurde

CPM: CPM oder verschlüsselter CPM (mit „~“ als Präfix) für diese Wiedergabe

Media.click Syntax:
s.Media.click(name,offset)

Verfolgt, wenn in einem Video auf eine Anzeige geklickt wird. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

name: Name der Anzeige. Dieser Name muss mit dem in Media.openAd verwendeten Namen übereinstimmen.

offset: Offset in der Anzeige zum Zeitpunkt des Klicks

Media.close Syntax:
s.Media.close(mediaName)

Beendet die Videodatenerfassung und sendet Informationen an Adobe-Datenerfassungsserver. Rufen Sie diese Methode am Ende des Videos auf. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

mediaName: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.

Media.complete Syntax:
s.Media.complete(name,offset)

Mit dieser Methode wird ein complete-Ereignis manuell aufgezeichnet. Diese Methode wird verwendet, wenn Sie Ereignisse über spezielle Logik auslösen müssen, die nicht mit Media.completeByCloseOffset verarbeitet werden kann.

Wenn Sie z. B. einen Live-Stream ohne ein definiertes Ende messen, können Sie ein „complete“ auslösen, wenn ein Benutzer einen Live-Stream x Sekunden lang angesehen hat. Sie können ein „complete“ über eine Prozentsatzberechnung basierend auf Länge und Typ des Inhalts messen. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

mediaName: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.

mediaOffset: Gibt an, nach wie vielen Sekunden Videowiedergabe das complete-Ereignis gesendet werden soll. Geben Sie den Offset basierend auf einem Videostart bei 0 Sekunden an. Wenn der Medienplayer die Verfolgung anhand von Millisekunden vornimmt, achten Sie darauf, den Wert in Sekunden umzuwandeln, bevor Sie Media.complete aufrufen.

Wenn Sie „complete“ manuell aufrufen, legen Sie s.Media.completeByCloseOffset = false fest, um die automatische Auslösung des complete-Ereignisses zu deaktivieren.

Media.play Syntax:
s.Media.play(name,offset,segmentNum,segment, segmentLength)

Rufen Sie diese Methode jedes Mal auf, wenn die Videowiedergabe gestartet wird. Bei der manuellen Videomessung können Sie die aktuellen Segmentdaten angeben, wenn Sie Videomessdaten senden.

Wenn der Player aus irgendeinem Grund zu einem anderen Segment wechselt, sollten Sie Media.stop aufrufen, bevor Sie Media.play für das neue Segment erneut aufrufen.

Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

mediaName: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.

mediaOffset: Gibt an, nach wie vielen Sekunden ab Videoanfang die Wiedergabe beginnt. Geben Sie den Offset basierend auf einem Videostart bei 0 Sekunden an. Wenn der Medienplayer die Verfolgung anhand von Millisekunden vornimmt, achten Sie darauf, den Wert in Sekunden umzuwandeln, bevor Sie Media.play aufrufen.

segmentNum: (Optional) Die aktuelle Segmentnummer, anhand deren Marketingberichte die Anzeigereihenfolge von Segmenten in Berichten festlegen. Der segmentNum-Parameter muss größer als null sein.

segment: (Optional) Der aktuelle Segmentname

segmentLength: (Optional) Die aktuelle Segmentlänge in Sekunden

Beispiel:

s.Media.play("My Video",1800,2,"Second Quarter",1800)
s.Media.play("My Video",0,1,"Preroll",30)
Media.stop Syntax:
s.Media.stop(mediaName,mediaOffset)

Zeichnet ein stop-Ereignis (stop, pause, usw.) für das angegebene Video auf. Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

mediaName: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.

mediaOffset: Gibt an, nach wie vielen Sekunden ab Videoanfang das stop- oder pause-Ereignis auftritt. Geben Sie den Offset basierend auf einem Videostart bei 0 Sekunden an.

Media.monitor Syntax:
s.Media.monitor(s, media)

Silverlight-Syntax:

s.Media.monitor = new AppMeasurement_Media_Monitor(myMediaMonitor);

Der Medienmonitor der Silverlight-App implementiert das Objective-C-Delegate-Designmuster. myMediaMonitor ist eine Klassenmethode, die die Parameter s und media akzeptiert.

Anhand dieser Methode können Sie zusätzliche Videometriken senden. Sie können zusätzliche Variablen (Props, eVars, Ereignisse) einrichten und diese über Media.track je nach dem aktuellen Status des Videos während der Wiedergabe senden.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Zusätzliche Metriken mit Media.monitor messen.

Diese Methode akzeptiert die folgenden Parameter:

s: Die AppMeasurement-Instanz (oder das JavaScript-s-Objekt)

media: Ein Objekt mit Elementen, die den Status des Videos angeben. Zu diesen Elementen gehören die Folgenden:

  • media.Name: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.
  • media.length: Die Länge des Videos, die im Media.open-Aufruf angegeben wird (in Sekunden)
  • media.playerName: Der Name des Medienplayers, der im Media.open-Aufruf angegeben wird
  • media.mediaEvent: Eine Zeichenfolge mit dem Namen des Ereignisses, das den Monitoraufruf ausgelöst hat. Diese Ereignisse sind:
    • OPEN: Wenn die Wiedergabe über Media.autoTrack oder einen Media.play-Aufruf zuerst ermittelt wird
    • CLOSE: Wenn die Wiedergabe bei Abschluss des Videos über Media.autoTrack oder einen Media.close-Aufruf beendet wird
    • PLAY: Wenn die Wiedergabe nach Pause oder Scrubbing über Media.autoTrack oder einen zweiten Media.play-Aufruf wiederaufgenommen wird
    • STOP: Wenn die Wiedergabe aufgrund einer Pause am Anfang des Scrubbings über Media.autoTrack oder einen Media.stop-Aufruf gestoppt wird
    • MONITOR: Wenn die automatische Überwachung den Status des Videos während seiner Wiedergabe prüft (jede Sekunde)
    • SECONDS: In dem von der Media.trackSeconds-Variable definierten Sekundenintervall
    • MILESTONE: Bei den von der Media.trackMilestones-Variable definierten Meilensteinen
  • media.openTime: Ein NSDate-Objekt mit Daten zum Zeitpunkt, zu dem Media.open aufgerufen wurde
  • media.offset: Der aktuelle Offset in Sekunden (tatsächlicher Punkt im Video) nach Videoanfang. Der Offset beginnt bei null (die erste Sekunde des Videos ist Sekunde 0).
  • media.percent: Der aktuelle Prozentsatz der Videowiedergabe basierend auf der Videolänge und dem aktuellen Offset
  • media.timePlayed: Die Gesamtanzahl der bisher wiedergegebenen Sekunden
  • media.eventFirstTime: Gibt an, ob dieses Medienereignis für dieses Video zum ersten Mal aufgerufen wurde.
Media.track Syntax:
s.Media.track(mediaName)

Sendet umgehend den aktuellen Videostatus zusammen mit allen definierten Media.trackVars und Media.trackEvents. Diese Methode wird innerhalb von Media.monitor verwendet.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Zusätzliche Metriken mit Media.monitor messen.

Rufen Sie Media.open und Media.play am Video auf, bevor Sie diese Methode aufrufen. Diese Methode akzeptiert den folgenden Parameter:

mediaName: Name des Videos. Dieser Name muss mit dem in Media.open verwendeten Namen übereinstimmen.

Diese Methode stellt die einzige Möglichkeit dar, zusätzliche Variablen während der Wiedergabe des Videos zu senden.

Diese Methode setzt das Sekundenintervall und die gezählten Prozentsatz-Meilensteine auf null zurück, um mehrere Tracking-Hits zu vermeiden.